Hier finden vor allem Liebhaber der mediterranen Küche alles, was das Genießerherz höherschlagen lässt: Erlesene Köstlichkeiten kleiner Manufakturen, raffinierte Rezepte und kunstvolle Geschenk-Arrangements.

Das kürzlich vom Consorzio del Prosciutto di Parma zum Parmaschinken-Spezialisten gekürte Unternehmen pflegt einen engen Kontakt zu seinen Erzeugern: Nur wenn ihre Produkte mit der notwendigen Liebe zu ursprünglichen Herstellungsverfahren, dem Einsatz bester regionaler Zutaten und überlieferter Rezepturen hergestellt wurden, können sie in das feine Sortiment aufgenommen werden.

So gelingt es EMILIA immer wieder, selbst die verwöhntesten Gaumen mit besonderen Genusserlebnissen zu überraschen. Die veredelten Pecorini beispielsweise erinnern an kleine Kunstwerke, die aufwendige Verpackung der Panettone lässt an duftende Rosenhaine denken.

Ein Blick ins Kühlhaus verrät sofort: Hier lagern echte Schätze. Ganze Parmaschinken am Knochen, pralle Käselaibe in verschiedenen Veredelungen, zum Beispiel mit Blauschimmelkäse oder Cranberrys. Und natürlich dürfen auch die Klassiker nicht fehlen, wie der Gorgonzola oder Parmesankäse. Alles liebevoll und fein ausgewählt.

Mit allen Sinnen genießen

Ob willkommene Auszeit im Vorweihnachtsstress oder auch ein besonderer Genuss an den Feiertagen: EMILIA bietet viele gute Gründe für einen Besuch. Wie wäre es zum Beispiel, die Weihnachtstage mal italienisch zu verleben? Mit feinen Trüffelprodukten, einem frisch aufgeschnittenen Rosmarinschinken und dem vollmundigen Brunello di Montalcino, der im Gambero Rosso die Bestnote erhielt? Oder auf das neue Jahr stilecht mit einem Glas exklusivem weißem Lambrusco anzustoßen?

Für die perfekte süße Abrundung eines Menüs ist natürlich auch gesorgt: mit feinsten Schokoladentrüffeln zum Beispiel. Oder zarten Ricciarelli, einem Mandelgebäck aus Siena, das buchstäblich auf der Zunge zergeht. Gerade zu Weihnachten überaus beliebt sind auch die Panpepato, typisch italienische Gewürzkuchen.

Ihr Experte für feine Kost

Das Sortiment ist ebenso vielseitig wie verführerisch und auch optisch immer ein Hochgenuss. Das kulinarische Verwöhnprogramm reicht von Antipasti bis Zitronenlikör und umfasst Produkte der Eigenmarke EMILIA ebenso wie große Markennamen und absolute Geheimtipps. Übrigens auch immer eine gute Adresse für tolle Geschenksets und Präsentkörbe – nicht nur zu Weihnachten.

Das Beste: Der Genuss kommt direkt nach Hause. Auf www.emilia.de lässt es sich in Ruhe stöbern, inspirieren, auswählen und bequem online bestellen – praktische Tipps der EMILIA-Experten und raffinierte Rezepte inklusive. Eine ordentliche Portion Sonne und italienische Leidenschaft ist bei jeder Lieferung automatisch dabei.

Und für alle, die es gar nicht erwarten können, haben wir hier zwei festliche Rezepte zusammengestellt, die garantiert gelingen, köstlich schmecken und für großes Lob bei Ihren Gästen sorgen werden. EMILIA wünscht Buon Natale!

  • Rezept 1
  • Zutaten
  • Zubereitung
  • Rezept 2
  • Zutaten
  • Zubereitung

Farfalle con pomodori tostati e ricotta

Pasta passt bekanntlich immer, ist eine leckere Alternative zum traditionellen Festtagsbraten und ein beliebtes und unkompliziertes Gericht zwischen den Feiertagen. Unsere Farfalle con pomodori tostati e ricotta – also Farfalle mit gerösteten Tomaten und Ricotta – ist einfach zuzubereiten und besticht durch eine leicht rauchige Note. Der Ricotta gibt dem Gericht eine gewisse Leichtigkeit. Seine typisch krümelig-cremige Struktur sorgt für ein wunderbares Mundgefühl und bildet einen tollen Kontrast zu der selbst gemachten fruchtigen Tomatensauce. Die ist übrigens gleichzeitig für die leichten Röstaromen in unserem Gericht verantwortlich, denn die Tomaten werden vorher im Ofen angegrillt! In diesem Sinne: Viel Spaß beim Zubereiten und buon appetito!

Zutaten

Für 4 Personen:

  • 1 kg Rispentomaten
  • 2 TL Estratto di pomodoro (alternativ: Tomatenmark)
  • 4 Knoblauchzehen, ungeschält
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 Thymianstiele
  • 1 TL Rotweinessig
  • 400 g Farfalle
  • 80 g Ricotta
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Tomaten mit Rispen auf ein großes Backblech legen, mit Salz und Pfeffer würzen, Knoblauch, Lorbeer und Thymian darüberstreuen. 25 Minuten im Ofen rösten, bis die Haut Risse bekommt. Durch das Rösten wird das Tomatenaroma intensiviert, die Sauce hat nachher deutlich mehr „Biss“. Wer mag, kann die Tomaten auch gerne mit etwas braunem Zucker oder Honig im Backofen karamellisieren. Dadurch bekommt die Sauce später eine interessante süßliche Note, die ebenfalls hervorragend mit dem Ricotta harmoniert.
Tomaten kurz abkühlen lassen, von den Rispen lösen und mit etwas Essig, Salz und Pfeffer in eine Pfanne geben. Mit einem Löffel zerdrücken, Estratto di pomodoro unterrühren und 15 Minuten köcheln lassen, bis eine dickflüssige Sauce entsteht. Optional kann man auch gerne noch etwas fein geriebene Zitronenschale hineingeben.
Farfalle in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Nudeln abgießen, dabei eine Tasse Nudelwasser zurückbehalten. Nudeln und etwas von dem Nudelwasser zur Tomatensauce geben. Mit Olivenöl beträufeln und mit Ricottastreuseln garnieren. Sollten wider Erwarten Reste übrig bleiben, lässt sich dieses Gericht am nächsten Tag einfach als leckerer kalter Nudelsalat servieren. Dazu einfach noch etwas frisch geschnittenes Basilikum, fein gewürfelte rote Paprika und etwas grünes Pesto unterrühren, ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen und genießen.

Sündige Pistaziencreme

Gerade zur Weihnachtszeit haben süße Sachen Hochkonjunktur. Ob klassische Plätzchen-Kreationen oder festliche Desserts: Gerade auf Weihnachten können sich Naschkatzen besonders freuen. Wie wäre es, wenn Sie sich und Ihre Gäste dieses Jahr mit einem ganz besonderen Dessert-Highlight überraschen? Die sündige Pistaziencreme aus Italien macht ihrem Namen alle Ehre und sorgt für strahlende Gesichter. Durch die raffinierte Kombination aus aromatischen Pistazien und fruchtig-herbem Zitronenlikör erhält dieser typisch italienische Nachtisch seine ganz besondere Note. Die feine Gebäcknote macht dieses Dessert zum krönenden Abschluss eines jeden Festmahls. Das Beste: Die sündige Pistaziencreme lässt sich wunderbar am Vorabend zubereiten und sorgt so für entspannten Genuss an den Feiertagen. Für unser Rezept setzen wir auf einen echten Klassiker der italienischen Küche: Cantuccini! Unsere stammen von einer traditionellen italienischen Backstube, die beste Zutaten verwendet und ihr Handwerk über mehrere Generationen perfektioniert hat. Und das schmeckt man!
Die Pistazien für unsere Creme kommen aus der Lombardei und werden dort auch verarbeitet. Sie geben unserer Creme diesen unwiderstehlich aromatischen Geschmack.
Für das gewisse Etwas sorgt in diesem Fall ein leuchtend-fruchtiger Zitronenlikör aus Sizilien: der beliebte Limoncello. Seine unwiderstehliche Farbe erhält er durch den Einsatz sonnengereifter italienischer Zitronen, von denen nur die äußerste, gelbe Schale verwendet wird. Hübsch angerichtet in einem Glas, ist dieses Dessert ein echter Hingucker und der passende Abschluss eines Festtagsmenüs. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Zutaten

Für 4 Personen:

  • 100 g Cantuccini
  • 50 g Zucker
  • 250 g Schlagsahne
  • 150 g süße Pistaziencreme
  • 2 cl Limoncello

Zubereitung

Zunächst schlagen Sie die Sahne mit dem Zucker steif. Das funktioniert am besten, wenn man den Zucker nach und nach unter ständigem Rühren in die Sahne gibt – so verteilt er sich gleichmäßig.
Unter die fertige Sahne heben Sie dann vorsichtig die Pistaziencreme. Dazu sollte die Sahne am besten Zimmertemperatur haben. Die Cantuccini im Mixer zerbröseln. Alternativ lassen sich die Cantuccini auch in einem Gefrierbeutel und mit einem Nudelholz zerkleinern. Ein paar Cantuccinibrösel für die Garnitur zur Seite stellen und den Rest mit dem Limoncello beträufeln.
Nun geben Sie ein Drittel der Pistazien-Sahne-Creme als erste Schicht in ein Glas und streuen darüber die Hälfte der Cantuccini-Limoncello-Mischung. Diesen Schritt wiederholen Sie so lange, bis am Ende eine Cremeschicht den Abschluss bildet. Anschließend die Cantuccinibrösel darüberstreuen – fertig!
Anstelle oder auch zusätzlich zu den Cantuccini können Sie auch eine gesüßte Scheibe Zitrone oder Pistazienkerne zum Dekorieren verwenden. Wer die sündige Pistaziencreme hübsch verpacken will, kann bei der Wahl der Gläser kreativ werden: Besonders edel wirkt das Dessert in Martinigläsern. Wer es lieber bodenständiger möchte, verwendet Einmachgläser.
Den restlichen Limoncello eisgekühlt dazu servieren – salute!