Nie zuvor hatten deutsche Gourmets eine breitere Vielfalt und Auswahl am Esstisch als heute. So kunterbunt wie der Appetit unserer Gesellschaft ist, so unterschiedlich sind aber auch Faktoren wie Budget oder das Zeitinvestment. Ob man Essen als Sinnesfreude ausgelassen zelebriert oder sich mit minimalem Aufwand Nährstoffe zuführt – auf fast alle Anfragen hat die deutsche Lebensmittelwirtschaft für ihre Kunden ein passendes Angebot.

Diversifizierung ist nicht nur ein gesellschaftliches Phänomen, sondern ein Trend, den unsere Branche seit Jahren bedient. So wie unsere Gesellschaft kulturell immer reicher wird, erweitert sich auch der Horizont des Lebensmittelangebots.

Neben der klassischen vierköpfigen Familie gibt es heute weitere, verschiedene Lebenskonzepte: Singlehaushalt, DINKS (Double Income No Kids), Alleinerziehende, Mehrgenerationenhaushalt et cetera. Die Mengen, Darreichungsformen und preislichen Spannen aus den jeweiligen Küchen könnten unterschiedlicher nicht sein – und dennoch wird jeder für seinen Bedarf etwas finden.

Weiterhin spielen Lebenskonzepte und Anschauungen heutzutage eine sehr große Rolle. Vegetarisch, laktosefrei oder Superfood – Ansprüche, die nicht mehr sonderlich ungewöhnlich sind. Fleischfreie Wurst, Seitan und Sojamilch finden sich dabei ebenso leicht wie Gojibeeren und Chiasamen. Und Bio ist ohnehin schon standardmäßig in jedem Supermarkt verfügbar.

Über alle Sparten und Ideologien hinweg lässt sich aber eins immer feststellen: Die Konsumenten können sich auf die Qualität der Lebensmittel in Deutschland verlassen. Die Lebensmittelsicherheit ist dank eines dreistufigen Kontrollsystems aus Eigenkontrollen der Hersteller, externen Kontrollen im Auftrag der Hersteller und den staatlichen Kontrollen durch die Lebensmittelüberwachung gewährleistet.

Sicherheit und Transparenz auf allen Produktionsstufen garantiert bedenkenlosen Konsum von qualitativ hochwertigen Produkten – egal ob als Convenience-Food, als Menü im Restaurant oder marktfrisches Gemüse vom Bauern aus der Region. Lassen Sie es sich schmecken!

Zur Information:

Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)

Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören circa 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.