Vorbereitung

Wenn Sie ein paar Grundregeln beachten wird Ihr Weihnachtsessen ein Rundum-Genuss. Die Fein-schmecker-Reise beginnt mit der Vorspeise. Die Geschmacks-nerven der Gäste lassen sich mit einer Festtagssuppe, wie der getrüffelten Maronisamtsuppe  oder Maronensuppe mit Steinpilzen erfreuen. Auf tiefen Tellern angerichtet und fein abgeschmeckt ist Ihre Suppe ein würdiger Auftakt für den festlichen Abend im Kreise der Familie.

Schneller Genuss

Der nächste Gang sollte zwar immer noch leicht, aber dennoch etwas gehaltvoller sein. Wie wäre es zum Beispiel mit leckerem Knusperfisch in Weißwein-Kräuter-Sauce? Die Kräuter-Sauce mit feiner Dill-Note ist ein weihnachtlicher Genuss und schnell zubereitet.

Abwechslung

Um das harmonische Zusammenspiel der Menü-Folge zu unterstreichen, empfiehlt sich als kleiner Zwischengang ein Sorbet. Einfach geeiste Früchte nach Belieben mit etwas Zucker pürieren und ins Gefrierfach stellen. Das Halbgefrorene mehrfach umrühren, in Sektgläser füllen und mit etwas Minze dekorieren - fertig ist ein erfrischender Zwischengang. 

Höhepunkt

Jetzt folgt der Höhepunkt des Menüs: der Hauptgang. Als Hauptgang empfiehlt sich ein Geflügelgericht, zum Beispiel zarte Entenbrust mit Birnen-Mandel-Sauce. Nachdem Sie die Entenbrustfilets problemlos vorbereitet haben runden saftige Birnenspalten und goldbraun-geröstete Mandelblättchen den Hauptgang raffiniert ab.

Weniger ist mehr

Die vielleicht wichtigste Regel des „Weihnachtsmenü-Knigge“ lautet: Weniger is(st) mehr! Die Bezeichnung „Menü“ aus dem Französischen steht für „Kleinigkeit“. Beachtet man die kleinen Tipps und Tricks rund um das Weihnachtsmenü, wird das gemeinsame Essen mit Sicherheit zum geselligen Familienereignis. In diesem Sinne - Frohe Weihnachten!