Was fällt Ihnen spontan zum Thema Wintergenuss ein?

Um im Klischee zu bleiben, sind das typischerweise die Gans, der Glühwein, Lebkuchen und natürlich Mandarinen und Orangen. Ich mag derzeit vor allem die verschiedenen Kohlsorten, schön gebraten und mit tollen Gewürzen abgeschmeckt.

Was halten Sie von der Aussage, dass der Winter dick macht?

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, der Sommer auch! (lacht)

Auch im Winter gesund ernähren: Auf was kommt es an?

In erster Linie kommt es auf das Produkt und die Zubereitungsform an. Jeder könnte im Winter gesünder leben als im Sommer, man muss nur das Richtige essen. Die unterschiedlichen Wintergemüse haben beispielsweise eine hohe Nährstoff- und Sättigungsdichte.  

Welches Küchengerät darf in der Winterbäckerei nicht fehlen?

Wenn ich jetzt mit Backofen antworte, fasse ich mir gedanklich selbst an den Kopf. Ist Nudelholz ein Gerät?

Was gehört auf die Wintertafel?

Für mich ist es nicht nur die Frage, wie gedeckt ist, sondern was findet Platz auf der weihnachtlichen Tafel. Weihnachten hat ganz besondere Düfte.

Wenn ich überraschen will, verwende ich Gewürze wie Zimt im Sommer.

So würde ich Lebkuchengewürze auf einer Tafel so platzieren, dass mich der spezifische Geruch in die Vorweihnachtsstimmung beamt!

Dazu Kerzenschein und coole gediegene Musik, meiner Meinung nach müssen alle Sinne angesprochen werden. 

Welche Gewürze bevorzugen Sie im Winter?

Wenn ich überraschen will, verwende ich Gewürze wie Zimt im Sommer, weil man sie nicht erwartet. Deshalb schmecke ich in der Weihnachtszeit Gerichte mit Zitronen- oder Limonenschale ab. Somit gebe ich Gerichten eine exotische Frische, das hat für mich etwas Überraschendes und Genuss sollte ja spannend sein.

Gibt es besondere Winterweine? Welchen Wein haben Sie am liebsten und wieso?

Das kommt darauf an, in welche Stimmung ich mich begeben möchte. Weihnachten hat ja durchaus auch etwas Drückendes, Schweres, dem kontere ich gerne mit einem frischen Riesling.

Die Liebe braucht Rosé Champagner.

In nachdenklichen, besinnlichen Momenten nehme ich lieber eine Flasche Amarone. Die passt zu Winter, sinnlich, gemütlich, da fehlt nur noch der offene Kamin und wir landen wieder bei Klischees. 

Die Liebe braucht Rosé Champagner. Ich trank früher gerne „Miraval“, den Roséwein von Angelina Jolie und Brad Pitt, da habe ich jetzt allerdings etwas Sorge wegen des Karmas.

Beschreiben Sie Ihren Wintergenussmoment?

Gesellschaft, Glühwein, Schnee.

Ihr perfektes Wintermenü in 30 Minuten?

Vorneweg: Gekneteter Blaukrautsalat mit Apfel und Walnüssen

Hauptgang: Saibling-Ceviche, mit Blumenkohl-Couscous und Bimi (wilder Brokkoli).

Dessert: Praline im Glas.